Nachhaltigkeit. Wir meinen es ernst.
Fallstudie

Barclays

Auf die Erreichung der SDGs setzen

Wir glauben, dass der Bankensektor – neben vielen anderen möglichen positiven Wirkungen – eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) spielen kann. Barclays, eine internationale Bank, mit der wir seit 12 Jahren zusammenarbeiten und die wir in unserem SDG High Yield Credit und anderen Fixed-Income-Portfolios halten, ist unserer Ansicht nach besonders gut aufgestellt, um ihre Geschäftstätigkeit auf die Erreichung der SDGs auszurichten, und zwar durch:

Purse in hands icon

Umfassende Finanz- und Kreditprodukte

Cloud co2 icon

Unterstützung bei der Finanzierung der Bemühungen zur CO2-Reduzierung im Unternehmenssektor

Puzzle icon

Durch die Bekämpfung deutlicher Schwächen in der Unternehmenskultur

Verpflichtung zur CO2-Reduzierung

Die Banken können zur Umsetzung von SDG 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz – beitragen, indem sie Finanzmittel für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft bereitstellen. Das Übereinkommen von Paris, das eine Ausrichtung der Finanzströme auf eine kohlenstoffarme Entwicklung fordert, um die globale Erwärmung auf einen Anstieg von 2 °C zu begrenzen, wurde von vielen Banken öffentlich befürwortet.

Für den Bankensektor muss der Einsatz von Kapital auf einem genauen Verständnis der Risiken und Chancen des Klimawandels beruhen. Wir arbeiten seit dem Jahr 2006 mit Barclays zusammen. In den letzten Jahren haben wir mit der Bank intensiv an ihrer Strategie zum Klimawandel gearbeitet und sie gebeten, eine Kreditvergabepolitik zu entwickeln, die ihr Engagement in den Teilen des Energiesektors verringert, die nicht mit den Zielen des Übereinkommens von Paris in Einklang stehen.

Die klimapolitische Ankündigung der Bank im Vorfeld der Jahreshauptversammlung 2020 hat uns ermutigt, auch wenn die Bank nicht so weit vorangekommen ist, wie wir es uns gewünscht hätten. Barclays forderte ihre Aktionäre auf, über ihr Ziel, bis 2050 eine Bank mit Netto-Null-Emissionen zu werden, abzustimmen, sowie über die Verpflichtung, alle Finanzierungsaktivitäten an den Zielen und Zeitvorgaben des Übereinkommens von Paris auszurichten.1 Wir waren erfreut zu erfahren, dass über 99% der Aktionäre die vorgeschlagene Strategie und die Ambitionen des Managements unterstützen. Als allgemeine Regel ermutigen wir die Unternehmen jedoch, ihren Zeitplan für Netto-Null-Emissionen bis zum Jahr 2030 zu beschleunigen. Das macht den Klimaschutz zu einem noch größeren Schwerpunkt für die derzeitigen Vorstände und Managementteams.

Gezielte Finanzierung

Die Bereitstellung einer sozial integrativen, zweckgebundenen Finanzierung ist ein weiteres künftiges Gebot für Banken. Auf diese Weise können die Banken zur Erreichung der SDGs 10, 11 und 17 beitragen: Verringerung der Ungleichheit, Schaffung nachhaltiger Städte und Gemeinden und Stärkung von Partnerschaften für die Ziele.

Wir sehen eine klare Chance für Barclays, Kapital bereitzustellen, das positive sozioökonomische Ergebnisse erzielt. Sie könnte dies tun, indem sie kommunale und kohlenstoffarme Infrastrukturen finanziert, Gebäude modifiziert, um ihre Energieeffizienz zu verbessern, und Darlehen oder Handelsfinanzierungen bereitstellt, um kohlenstoffarme Initiativen von kleinen und mittleren Unternehmen zu unterstützen.

Barclays konzentriert sich auch darauf, das Wachstum „grün, nachhaltig und inklusiv“2 zu gestalten, und misst den Wert ihrer sozial inklusiven und grünen Finanzangebote, die im Jahr 2019 um 45% auf 7,8 Mrd. GBP gestiegen sind. Insgesamt belief sich das Finanzierungsportfolio im Sozial- und Umweltbereich im vergangenen Jahr auf 34,8 Mrd. GBP.

Barclays – Bereiche für grünes, nachhaltiges und integratives Wachstum

Barclays graph

Quelle: Barclays, Stand: Juli 2020.

Barclays hat auch die Chance, klarzustellen, was ihre kommerziellen Strategien beinhalten, und zu zeigen, wie messbare Wirkungen angestrebt wurden. Über die Angabe des Volumens der zweckgebundenen Finanzierung als Anteil an ihren gesamten kommerziellen Operationen hinaus könnte Barclays die Banken dazu ermutigen, robuste, vergleichbare und transparente Standards und Maßstäbe für diese Aktivitäten zu schaffen.

Gleiche Wettbewerbsbedingungen

Die Hinterlassenschaft der globalen Finanzkrise bedeutet, dass die Banken nun einer intensiven Prüfung ihrer Unternehmenskultur ausgesetzt sind. Dazu gehört auch, wie sie verantwortungsbewusste Werte und Verhaltensweisen, die Entwicklung von Talenten und die Beseitigung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles fördern. Durch die Bewältigung dieser Herausforderungen können die Banken zur Umsetzung der SDGs 5 und 10 beitragen, die die Gleichstellung der Geschlechter bzw. die Verringerung der Ungleichheiten anstreben.

Seit Barclays in den LIBOR-Skandal von 2012 verwickelt war, haben wir uns mit den Prozessen der Bank zur Rekrutierung, Führung und Entwicklung von Mitarbeitern und mit ihrer Unternehmenskultur befasst. Da das Personal den größten Kostenfaktor für Finanzdienstleistungsunternehmen darstellen kann, ist die Fähigkeit von Barclays, ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu binden und die gesellschaftlichen Ergebnisse für sie zu verbessern, entscheidend für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der Bank.

In den letzten Jahren waren wir beeindruckt von den Fortschritten, die das Unternehmen bei der Verankerung einer wertebasierten Kultur gemacht hat, zum Beispiel durch Dashboards, die die kulturellen Merkmale im gesamten Unternehmen überwachen. Auch in Zukunft werden wir Barclays ermuntern, eine Kultur zu festigen, die durch Verantwortung, Kundenorientierung und Abstimmung mit allen Interessengruppen gestärkt wird.

Die SDGs: Ein Rahmen für branchenweiten Wandel

Die Banken finanzieren die Realwirtschaft und können dadurch sinnvolle Veränderungen vorantreiben, indem sie die Bereitstellung von Kapital auf Nachhaltigkeit ausrichten. Als großes, weltweit tätiges Finanzdienstleistungsunternehmen verfügt Barclays über die Mittel, positive Wirkungen zu erzielen, die auf die SDGs abgestimmt sind. Das Institut hat positiv auf unser langjähriges Engagement reagiert, das sich auf die Verankerung von Nachhaltigkeit in seinen Produkten und Dienstleistungen und seiner Kultur konzentriert.

Dieses Dokument stellt weder eine Aufforderung noch ein Angebot an eine Person zum Kauf oder Verkauf der entsprechenden Wertpapiere oder Finanzinstrumente dar.

1 ‘Barclays PLC 2020 Annual General Meeting (AGM)’, veröffentlicht von Barclays am 7. Mai 2020.

2 ‘Making growth “green”, sustainable and inclusive’, veröffentlicht von Barclays. Zugriff über die Website des Unternehmens im Juli 2020.

Andere Fallstudien anzeigen

Ecolab
Ecolab:
Wie Daten Nahrungsmittel keimfrei machen und Wasser sparen können
BP
BP:
Von Deepwater zu einem grüneren Horizont

Unser Anlageangebot

Wir kombinieren Fachwissen in den Bereichen Investitionen und Stewardship, um drei Wege zur nachhaltigen Vermögensbildung anzubieten.

Sustainable wealth creation

Möchten Sie mehr über unser Angebot zur nachhaltigen Vermögensbildung erfahren?

Der Wert von Anlagen und deren Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten das von ihnen investierte Kapital möglicherweise nicht zurück.